MenuSuche

Raiffeisen Super League 2017/2018
Sa 30.09.17, 19:00 Uhr | Letzigrund, Zürich

0 : 0
(0:0)

GC UND BASEL TEILEN SICH DIE PUNKTE

In einem ausgeglichenen Spiel trennen sich die Grasshoppers und der FC Basel mit 0:0 unentschieden. Die Punkteteilung ist aufgrund der Spielanteile und Torchancen gerecht. GC bleibt somit auch im achten Spiel in Folge ungeschlagen.

Die Vorfreude war auf beiden Seiten riesig. GC gegen den FCB verspricht meistens eine packende Partie mit vielen Toren. Zumindest ersteres wurde erfüllt. GC riss das Zepter zum Spielbeginn an sich und hätte bereits nach fünf Minuten in Führung gehen müssen. Bahoui scheiterte mit seinem Schlenzer am Pfosten, der Abpraller landete bei Andersen, der den Torhüter anschoss. Die Partie war ab diesem Zeitpunkt lanciert. Gleich im Gegenzug scheiterte Elyounoussi am hervorragenden Heinz Lindner. GC spielte enorm kompakt in der Defensive und machte das Spiel, während die Gäste aus Basel die Räume eng hielten. Nach einer halben Stunde wurden die Basler offensiver und drückten auf den Führungstreffer. Nach einigen gefährlichen Eckbällen, die GC jedoch schadlos überstand, waren es erneut die Hoppers, die mit einer ganz dicken Chance das 1:0 auf dem Fuss hatten. Vilotic lancierte Lavanchy mit einem langen Ball, der Aussenläufer scheiterte jedoch knapp an Vaclik. Zur Pause hätte es somit gut und gerne 2:0 für die Stadtzürcher heissen können.

In der zweiten Hälfte konzentrierte sich GC auf die Defensivarbeit und überliess dem Gegner das Spiel weitgehend. Der FCB tat sich jedoch ab der gut stehenden Hintermannschaft von GC enorm schwer und vermochte nur mit hohen Bällen gefährlich zu werden. Genauso kam der Meister auch zu zwei hochkarätigen Chancen. Zweimal rettete GC Hüter Lindner aber sensationell und hielt seine Mannschaft im Spiel. Man sah, dass die Kräfte der Grasshoppers ab der 70 Minute langsam nachliessen und sie sich lediglich auf das Verteidigen konzentrierten. Dies taten sie jedoch sehr konzentriert und entschlossen und erkämpften sich so einen Punkt gegen den FC Basel. Mit diesem Punkt bleibt der Zürcher Traditionsverein auf dem 5. Rang. Nach der Nationalmannschaftspause folgt am 15. Oktober ein weiteres Spiel in Zürich. Der Gegner heisst dann FC Luzern. Die Hoppers nutzen die Pause für diverse Testspiele u.a. gegen den FC Rapperswil-Jona, FC Schaffhausen, FC Wil oder den FC Aarau. 

 

Cheftrainer Murat Yakin war nach dem Spiel hin- und hergerissen: «Schade, dass wir die Torchancen zu Spielbeginn nicht nutzen konnten. In solchen Spielen gibt es jeweils wenig Möglichkeiten. Da müssen wir effizienter und entschlossener werden.» Trotzdem ist Yakin zufrieden mit dem Gezeigten seiner Mannschaft: «Wir liessen den Ball gut laufen und sind gut gestanden. Wir haben das Spielsystem während dem Spiel anpassen können, haben gepresst oder liessen uns zurückfallen, um das Spiel aus der Defensive zu kontrollieren. Alles in allem war es sicherlich ein gerechtes Unentschieden. Für uns ist das Resultat sicherlich wichtig für die Moral, da wir erneut kein Gegentor erhalten haben.»

Mitglied werden!