MenuSuche

Raiffeisen Super League 2017/2018
Sa 07.04.18, 19:00 Uhr | Letzigrund, Zürich

1 : 1
(1:0)

UNENTSCHIEDEN IM DERBY

Der Grasshopper Club Zürich und der FC Zürich trennen sich 1:1 unentschieden. Nach einer klaren Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit konnten die Hoppers den zwischenzeitlichen Rückstand durch Kodro (60.) ausgleichen.

Bei bestem Fussballwetter erwischte der Stadtrivale einen besseren Start in die Partie. Der FCZ ging energischer in die Zweikämpfe und setzte die Hoppers im Aufbauspiel sofort unter Druck. Das Spiel wurde harsch geführt: In den ersten 10 Minuten kam es wegen verletzungsbedingten Behandlungen zu zwei längeren Unterbrüchen. Im Verlaufe der ersten zwanzig Minuten konnte sich GC vermehrt aus der Verteidigung lösen und fand besser in die Partie. Dadurch kam es zu den ersten beiden Halbchancen der Hoppers – beide für Djuricin. Die erste konnte mittels Grätsche zu einem Eckball geklärt werden und die zweite schrammte am Tor vorbei. In der 27. Spielminute entwischte Dwamena der GC-Verteidigung und spitzelte den Ball an Lindner vorbei ins Tor – 1:0. Der Stadtrivale schaltete auch nach der Führung weiter schnell von Verteidigung auf Angriff um. Die Hoppers mussten aufpassen, dass Dwamena nicht ein zweites Mal entwischte. Doch beim FCZ schlichen sich kurz vor der Pause Unsicherheiten in der Verteidigung ein: Lavanchy wehrte einen Klärungsversuch mit dem Kopf direkt wieder in Richtung FCZ-Tor ab, doch Doumbia kam einen Schritt zu spät, um den Ball entscheidend abzufälschen – schade! Danach war Pause.

Beim Grasshopper Club Zürich kam zu Beginn der zweiten Halbzeit Jeffren für Djuricin ins Spiel. Es waren die Hoppers, die nach der Pause das Spieldiktat übernahmen. Im Sturm spielte neu Lavanchy direkt an der Seite von Kodro. Nach 51 Minuten waren es diese beiden GC-Akteure, die fast den Ausgleich erzielten. Lavanchy spielte den Ball ins Zentrum zu Kodro, doch dieser schlenzte das Leder haarscharf am Tor vorbei. Nur einige Augenblicke später rauschte ein Frey-Kopfball genau so knapp am GC-Tor vorbei. Es entwickelte sich ein richtiggehender Schlagabtausch mit vielen Chancen. Leider vergab Kodro die nächste Chance aus circa elf Metern klar. In der 57. Spielminute war es wieder der Bosnier, der den Ball knapp am Tor vorbei lenkte. Noch ein weiteres Mal liess sich der GC-Stürmer nicht mehr bitten. In der 60. Minute haute er den Ball aus kurzer Distanz zum Ausgleich in die Maschen. Die Hoppers wirkten in der zweiten Halbzeit wie ausgewechselt und spielten weiter munter nach vorne. Trotzdem kam man lange zu keinem weiteren zwingenden Abschluss. In der 82. Spielminute trat Pusic einen Eckball hoch in den Strafraum, wo Sainsbury das Leder knapp am Tor vorbei köpfte. In der Schlussphase war beim FCZ die Puste raus und GC kam zu zwei weiteren Grosschancen. Zuerst lenkte Brecher einen Basic-Kopfball aus nächster Nähe knapp über die Latte. Danach stand Kodro plötzlich alleine vor Brecher. Doch auch dieser Schuss wurde vom FCZ-Goalie pariert. 

Die beiden Stadtzürcher Vereine trennten sich schliesslich 1:1 unentschieden. Nach einer klaren Steigerung in der zweiten Halbzeit und einer effizienteren Chancenauswertung wäre für GC möglicherweise noch mehr drin gelegen.

Cheftrainer Yakin sah ein interessantes Spiel mit zwei völlig verschiedenen Hälften: «In der ersten Halbzeit lief es noch nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. In der zweiten Hälfte rückte Sainsbury von der Verteidigung ins Mittelfeld. Dadurch hatten wir die Partie besser im Griff und erspielten uns viele Möglichkeiten.» Weiter sagt Yakin: «Diesen Punkt nehmen wir gerne mit. Es wären aber durchaus drei drin gelegen – Kompliment an die Mannschaft.»

Mitglied werden!