MenuSuche

Raiffeisen Super League 2017/2018
Do 10.08.17, 20:00 Uhr | St. Jakob-Park, Basel

3 : 2
(2:0)

GC SPIELT GEGEN DEN MEISTER FC BASEL

In der vierten Runde der Raiffeisen Super League trifft der Grasshopper Club Zürich in seinem zweiten Auswärtsspiel auf den FC Basel. Nach einem wilden Spiel gegen den FC Luzern, das mit einem 2:2 unentschieden endete, will GC auch dem Meister Basel Punkte abluchsen. 

Nach 74 Minuten hätte Numa Lavanchy mit seinem Treffer zum 3:0 auswärts gegen den FC Luzern alles klar machen können. «Aber hätte, wäre, wenn» führt im Fussball ja bekanntlich zu keinen Punkten. Immerhin einen Punkt konnte GC nach 90 Minuten in der swissporarena mitnehmen und vor allen Dingen die Gewissheit, dass man hier eine kämpferische Mannschaftsleistung gezeigt hat. Aber den Hoppers bleibt kaum Zeit zum Verschnaufen. Bereits morgen wartet der nächste Knaller auf das Team von Cheftrainer Carlos Bernegger. Um 20.00 Uhr ist Anpfiff im St. Jakob Park beim Meister FC Basel.

Der FC Basel, der sich seit 2010 ununterbrochen und somit achtmal hintereinander Schweizermeister nennen darf, startete mit einer Niederlage in die neue Saison. Gegen den aktuellen Anführer der Tabelle, die Berner Young Boys, setze es eine 2:0-Niederlage ab. Die Basler jedoch erholten sich schnell von diesem ersten Dämpfer und gewannen ihre beiden letzten Spiele gegen den FC Luzern zu Hause (3:1) und den FC Thun auswärts (3:0) jeweils souverän. Auch in den letzten zwölf Duellen gegen die Hoppers gingen die Rheinstädter neunmal als Sieger vom Platz. Die restlichen drei Spiele konnte GC für sich entscheiden. Zu einem Unentschieden kam es demnach nie bei diesen beiden Mannschaften.

Trotz dieser auf dem Papier klaren Angelegenheit sieht Cheftrainer Carlos Bernegger Chancen, dass sein Team den einen oder anderen Punkt aus dem St. Jakob Park entführen kann: «Natürlich geht Basel als klarer Favorit in das morgige Spiel. Gleichwohl werden wir alle unsere Kräfte mobilisieren, um Basel zu Hause zu ärgern.» Ob GC morgen wie im Spiel gegen den FC Luzern mit einer Dreierkette spielen wird, lässt Bernegger noch offen: «Da ich davon ausgehe, dass auch Basel mit einer Dreierabwehr aufgestellt sein ist, werden wir je nach dem auch über die Seiten mit unseren Flügelspielern operieren.» Die Aufgabe für die Hoppers wird durch den fraglichen Einsatz von Rúnar Már Sigurjónsson sicherlich nicht einfacher. «Ich werde bei meinen taktischen Überlegungen vieles vom Einsatz von Rúnar abhängig machen», so der Cheftrainer weiter. Im zweiten Spiel gegen die Berner Young Boys hat sich Sigurjónsson bei einem Bodycheck eine Rippenprellung zugezogen. 

Neben dem langzeitverletzten Marko Basic fällt auch Marco Djuricin verletzungsbedingt aus. Gesperrt sind zudem Charles Pickel und Numa Lavanchy. Der Einsatz von Rúnar Már Sigúrjonsson ist fraglich.

Anpfiff zum Auswärtsspiel gegen den FC Basel ist um 20.00 Uhr im St. Jakob-Park in Basel. Für alle Fans, die nicht im Stadion sein können, kann das Spiel wie gewohnt über «Sächsedachzg Live» (Radio und Ticker) verfolgt werden.

HOPP GC!

Mitglied werden!