MenuSuche

Raiffeisen Super League 2016/2017
So 30.04.17, 16:00 Uhr | Letzigrund, Zürich

0 : 1
(0:1)

Es tickert für Sie: Thomas / Radio: Kim, Laurent

93. Min
Der FC Lugano gewinnt also zum fünften Mal in Serie und baut den Vorsprung auf die hintere Tabellenhälfte aus. Bei GC leckt man zunächst Wunden, mindestens ein Ausgleich wäre heute locker verdient gewesen. Doch es fehlte die letzte Konsequenz im Abschluss, auch weil die Lugano-Defensive sauber arbeitete. Das nächste Spiel der Hoppers ist am nächsten Samstag um 20:00 Uhr auswärts in Vaduz. Wir freuen uns, wenn sie auch dann wieder bei 86-Live das Spiel mitverfolgen und wünschen Ihnen eine gute Woche.
93. Min
Spielende
Das Spiel ist aus. GC verliert zuhause gegen den FC Lugano mit 0:1.
90. Min
Gelbe Karte
Mirko Salvi kriegt fürs Zeitverzögern die gelbe Karte.
90. Min
Spielerwechsel
Lugano lässt gleich nochmals wechseln: Machin kommt für Crnigoj. Indessen bricht die dreiminütige Nachspielzeit an. Kann GC noch ausgleichen?
88. Min
Spielerwechsel
Und bei GC kommt Tabakovic für Antonov.
88. Min
Spielerwechsel
Es ist zum Verzweifeln, Lugano mauert was das Zeug hält. Teils auch mit fragwürdigen Mitteln. Alain Bieri will davon aber nichts wissen und lässt weiterspielen. Lugano wechselt nochmals: De Sousa Jr. kommt für Sadiku rein.
84. Min
Spielerwechsel
Auch Lugano wechselt: Mariani geht für Rouiller aus.
80. Min
Noch 10 Minuten, die Hoppers im Power-Play-Modus. Die Luganesi sind tief in ihrer Hälfte eingeschnürt, GC hat jetzt Chancen am Laufmeter.
79. Min
Und dieser Alioski zieht einfach einmal ab aus etwa 25 Metern, doch sein Schuss kann von Joel Mall souverän pariert werden. Der Stürmer der Tessiner ist sowas von in Form. Doch auch Dabbur zeigt auf der Gegenseite, dass immer mit ihm zu rechnen ist. Er holt einen Corner raus, der zweimal viel Gefahr vors Lugano Tor bringt. Dabbur wird jedoch entscheidend bedrängt und somit bleibt es weiterhin 0:1...
74. Min
Der FC Lugano hat jetzt natürlich alle Zeit der Welt und nimmt sich diese auch entsprechend. Für GC ist es ein Wettlauf gegen die Zeit, die Hoppers laufen der Tessiner Führung hinterher. Gerade gab es jedoch eine gute Chance auf den Ausgleich: Der hart ackernde Lavanchy kann von der Grundlinie von rechts in die Mitte des Strafraums geben, wo aber Salvi vor Dabbur am Ball ist und die Tessiner somit in Führung bewahrt.
70. Min
Es brechen die letzten zwanzig Minuten an. Kann GC mit den neuen Kräften reagieren und den Ausgleich schaffen? Klar ist, dass ein später Ausgleich die Karten nochmals neu mischen würde und dann definitiv drei Punkte drinliegen würden.
68. Min
Spielerwechsel
...und Munsy kommt für Charles Pickel, der wieder eine gute Leistung zeigte. Dieser Transfer ist definitiv gelungen.
68. Min
Spielerwechsel
Bernegger wechselt: Andersen geht für Brahimi...
63. Min
Schön anzusehen, dass die GC-Kurve heute gut gefüllt ist und die treuen Fans ihren Herzensclub lauthals unterstützen. Können sie die Hoppers zum Ausgleich motivieren? Die Stadtzürcher haben in dieser zweiten Hälfte bis jetzt ein klares Chancenplus und sind mehrheitlich im Ballbesitz.
59. Min
Gelbe Karte
Komische Szene mit Seltenheitswert hier im Letzi: Schiri Alain Bieri steht Sigurjonsson im Weg und wird von ihm zu Fall gebracht, das ganze natürlich ohne Absicht. Wenig später kassiert Pickel die gelbe Karte für ein taktisches Foul an Alioski, der von der rechten Flanke dahergestürmt kam.
56. Min
Gelbe Karte
Fast 6'000 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgen dieses heutige Spiel bei schönstem Wetter in Zürich. Sie sehen gerade, wie Golemic ein rüdes Foul begeht und dafür zurecht die gelbe Karte sieht. Der darauffolgende Freistoss führt nicht zu einem Torerfolg.
52. Min
Die Hoppers suchen geduldig die Lücke in der Tessiner Abwehr, die bis jetzt fast nicht zu knacken ist. Dies vor allem, weil die Luganesi sehr kompakt stehen und solidarisch verteidigen. Es ist ein sogenannter "Murks", um es auf Züridüütsch zu formulieren.
48. Min
Alioski kann einen schnell gespielten Konter aus grösserer Distanz abschliessen, Mall rettet aber mit einer Glanztat und spediert den satten Schuss ins Aus. Der folgende Corner birgt keine weitere Gefahr. Indessen machen die Luganesi aber dort weiter, wo sie aufgehört haben und setzen auf eine knallharte Defensive und Konterchancen.
46. Min
An-/Abpfiff
Ja, bis jetzt bietet das Spiel wenig Spektakel und erfüllt noch nicht die Erwartungen. Der GC-Angriffszug kommt noch nicht so recht ins Rollen- Hoffen wir, dass dies in Halbzeit Nummer 2 anders sein wird. Es geht nämlich weiter, Forza Grasshoppers!!!
45. Min
An-/Abpfiff
Es ist Pause hier in Zürich. Zwischenstand GC-FC Lugano 0:1.
44. Min
Und auch Lugano kriegt noch einen Standard: Pnishi foult Alioski nahe der linken Strafraumgrenze. Alioski bringt den Ball gefährlich rein, er landet dann jedoch im aus, weil Lugano nicht mehr daraus machen kann.
43. Min
Der Ausgleichstreffer vor der Pause wäre natürlich super, GC kommt zu einem nächsten Eckball: Sigurjonsson bringt den Ball rein, Salvi klärt nur ungenügend und ermöglicht Caio einen Nachschuss. Dieser geht leider über den Kasten.
40. Min
Fazit kurz vor dem Pausenpfiff: GC ist die bessere Mannschaft und macht mehr fürs Spiel. Der FC Lugano steht defensiv und lässt in der eigenen Hälfte fast nichts zu. Gerade im massierten Mittelfeld vor dem Sechzehner scheint es kein Durchkommen für die Hoppers zu geben. Weil GC mit aller Kraft versucht, irgendwie durchzukommen, ergeben sich natürlich immer wieder gefährliche Konterchancen für die Tessiner. Da müssen die Stadtzürcher extrem aufpassen!
35. Min
Es geht hin und her in einem bis jetzt ausgeglichenen Spiel: Caio verzieht zentral vor dem Sechzehner auf Zuspiel von Andersen, der sich durchs Tessiner Mittelfeld schlängeln konnte. Wenig später ist es Dabbur der einfach so durch die Tessiner Hintermannschaft spaziert, dann aber keinen Abnehmer findet und einen Eckball herausholt. Dieser führt jedoch leider nicht zum Erfolg. Auffallend gut funktioniert auch das Duo Dabbur-Andersen , wie wir heute bereits mehrmals sehen konnten.
30. Min
Puh, das war knapp. Alioski legt für Crnigoj ab, der voll abzieht. Sein Schuss fliegt etwa 20 Zentimeter über dem Tor von Hüter Joel Mall vorbei.
26. Min
Und gleich nochmals Dabbur, der einmal mehr beweist, wieso er für GC so wichtig ist: Am rechten Eck erkämpft sich der Palästinenser den Ball und läuft dann in Richtung Strafraum. Da ist jedoch Endstation, weil die Lugano-Verteidigung konsequent verteidigt.
24. Min
Das Goal hat unterdessen keinen Einfluss auf das Spiel von GC. Die Stadtzürcher spielen weiterhin mutig nach vorne. Gerade liess Salvi den Ball nach vorne abprallen, Lavanchys Direktabnahme fliegt dann aber weit übers Tor hinaus. Die Hoppers machen jetzt zunehmend Druck. Wieder ist es Dabbur, der sich auf der rechten Flanke durchtankt und nahe der Grundlinie quer auf Andersen ablegt, dieser kann den Ball aber nicht mehr erreichen. Schade!
23. Min
Gelbe Karte
Lucas Andersen sieht nach einem Foul die gelbe Karte.
19. Min
Da ging es zu schnell für die Abwehr der Hoppers. Mariani verwertet einen Pass in den Rücken der Zürcher Hintermannschaft souverän und trocken, Joel Mall konnte da nichts mehr ausrichten.
16. Min
Tor
Tor für den FC Lugano. Davide Mariani trifft zum 1:0.
15. Min
Und gleich wieder sind es unsere Hoppers, die zum Abschluss kommen. Nachdem sich Andersen und Dabbur auf dem rechten Flügel durchtanken, kann Dabbur den Ball zu Lavanchy im Strafraum flanken. Dieser kann aber nicht genügend Druck aufbauen und sein Kopfball wird mühelose Beute für Salvi. Auf der Gegenseite ist der FC Lugano immer wieder durch schnell gespielte Konter gefährlich. Bis jetzt fehlte ihnen aber die letzte Konsequenz.
10. Min
Die ersten zehn Minuten sind gespielt. Was fällt auf? Die Tessiner stehen defensiver als sonst und greifen die Hoppers erst nach dem Überqueren der Mittellinie an. Ansonsten sind wir uns vom FC Lugano eher ein agressives Pressing gewohnt. Das bietet GC gute Angriffsversuche, ein Freistoss aus etwa 35 Metern von Caio kann Mirko Salvi jedoch parieren. Die beiden folgenden Eckbälle bergen keine Gefahr.
7. Min
Die Spannung auf dem Spielfeld ist förmlich auf den Rängen zu spüren. Beide Mannschaften geben von Anfang an alles. Lugano darf jetzt den ersten Corner treten, der jedoch keine Gefahr birgt.
4. Min
Im Fokus liegen heute bei beiden Teams vor allem die starken Offensiven: Auf Seiten der Luganesi in den Personen von Ezgjan Alioski und Armando Sadiku, bei den Hoppers ist es das kongeniale Duo Caio-Dabbur. Mal sehen, was diese Spieler zu bieten haben.
1. Min
An-/Abpfiff
Die Spieler beider Mannschaften haben sich auf dem Platz in ihren Hälften verteilt und der Schiri pfeift diese Partie an. HOPP GC!!!
Auf jeden Fall freuen wir uns auf ein intensives und faires Spiel, die Ausgangslage verspricht Spektakel. Bald gehts hier los im Letzigrund, nur noch wenige Minuten bis Schiedsrichter Alain Bieri den Match beginnen lässt.
Die Gäste aus dem Tessin konnten zuletzt stark aufspielen und holten sich aus den letzten vier Spielen 12 Punkte. Doch auch die Hoppers waren nun schon 3 Mal nacheinander erfolgreich und die Formkurve der Stadtzürcher zeigt steil nach oben. Carlos Bernegger hat kürzlich gesagt, dass er noch nicht von Europa reden mag, solange GC den Abstand auf das abstiegsgefährdete Vaduz nicht weiter vergrössert. Hören seine Mannen auf ihn und holen heute den vierten Sieg in Serie gegen die Luganesi?
Hier in Zürich ist alles bereit für ein spannendes und vielversprechendes Spiel, das unter den besten Witterungsverhältnissen stattfinden kann.
Herzlich willkommen zum heutigen Heimspiel des Grasshopper Club Zürich gegen den FC Lugano.
Mitglied werden!