MenuSuche
22.12.2017

FÜR DIE VERMEIDUNG VON GEWALT RUND UM FUSSBALLSPIELE: GC UND FCZ HABEN EXPERTENGRUPPE GESCHAFFEN

Nach den jüngsten Gewalttaten rund um die Fussballspiele in der Stadt Zürich haben die beiden Stadtzürcher Fussballclubs, der Grasshopper Club Zürich und der Fussball Club Zürich, weitere konkrete Massnahmen angekündigt und eine Expertengruppe mit Vertretern aus den Behörden, der Wissenschaft und den Clubs eingerichtet.

Ende Oktober haben sich die Clubführung von GC und dem FCZ in einem gemeinsamen Communiqué dezidiert gegen die jüngsten Gewalttaten im Umfeld des Stadtzürcher Derby geäussert. Gewalt und Krawalle haben an und rund um Fussballspiele nichts zu suchen. Seit Jahren pflegen die Clubs mit der Polizei und den Behörden einen intensiven Kontakt und unterstützen diese mit greifbaren Massnahmen, wie der Fanarbeit und der Beteiligung an bereits bestehenden Arbeitsgruppen zu diesem Thema. Mit der Ankündigung einer Expertengruppe wollen die Clubs nun einen weiteren Schritt im Bereich der Gewaltprävention tätigen. 

Expertengruppe steht

Die Arbeitsgruppe setzt sich aus Experten aus den Bereichen der wissenschaftlichen Forschung mit Schwerpunkt der Gewaltprävention, der Fansozialarbeit, des Strafrechts, der Polizei, der Swiss Football League sowie der beiden Clubs zusammen. Die detaillierte Beschreibung der einzelnen Mitglieder kann dem letzten Abschnitt entnommen werden. Aufgabe des Expertengremiums wird es sein, konkrete Massnahmen zu erarbeiten, die primär von den Fussballclubs durchgeführt werden können. 

Erste Ergebnisse im Frühsommer 2018

Die Expertengruppe wird ihre Arbeit Anfang Jahr aufnehmen und in mehreren Sitzungen die aktuelle Situation in der Stadt Zürich beleuchten. Dabei wird das Expertenteam situativ auch Fans beiziehen und sich mit Personen aus vergleichbaren Aufgabegebieten, wie zum Beispiel ausländischen Sicherheitsverantwortlichen mit ähnlichen Herausforderungen zweier Stadtclubs, austauschen. Das Ziel ist es, erste Ergebnisse und Erkenntnisse aus diesen Treffen der Öffentlichkeit im Frühsommer zu präsentieren. Bis dahin werden die Mitglieder der Expertengruppe keine Auskünfte erteilen. 

 

Die Expertengruppe setzt sich nebst der Clubführung der beiden Vereine wie folgt zusammen: 


Wissenschaft/Forschung: 

Prof. Carlo Fabian, Dozent an der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW
Der Sozial- und Gesundheitspsychologe forscht und doziert zu den Arbeitsschwerpunkten Gesundheitsförderung und Prävention (Fokus Gewaltprävention), Sozialraum, Kinder- und Jugendliche und arbeitet zudem als Coach und Organisationsentwickler BSO. Er wird nebst seinem fachlichen Input als Moderator der Arbeitsgruppe fungieren.

Fanarbeit Schweiz: 

Christian Wandeler, Geschäftsführer Fanarbeit Schweiz
Christian Wandeler fungiert seit dem 1. Februar 2015 als Geschäftsführer bei der Fanarbeit Schweiz. Wandeler baute die Fanarbeit Luzern auf, die er von 2007 bis 2016 leitete. Er engagiert sich seit Jahren im Bereich der Fanarbeit und Fankultur und arbeitet zusätzlich in einem Büro für Beratungs- und Dienstleistungsangebote im Bereich der Gemeinwesenarbeit in Luzern.

Strafrecht:

Dr. iur. Benjamin Meier, Geschäftsführer Staatsanwaltsakademie Universität Luzern
Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Basel und Freiburg i.Br. (D) mit Lizentiat (2007) absolvierte Benjamin Meier verschiedene Volontariate bei den Staatsanwaltschaften Basel-Landschaft sowie Basel-Stadt und der Jugendanwaltschaft Basel-Landschaft (2008-2010). Seine Dissertation an der Universität Zürich schrieb er zum Thema Prävention und Repression im Umgang mit Fangewalt (2016). Benjamin Meier arbeitet zudem als Dozent an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) im Bereich Sicherheit an Grossveranstaltungen und ist im Nebenamt als Berufsschullehrperson tätig.

Polizei:

Oberstleutnant Andreas Moschin, Stellvertreter des Kdt / Chef Einsatzabteilung Stadtpolizei Zürich
Seit 1. Oktober 2006 ist Andreas Moschin als Polizeioffizier in verschiedenen Funktionen bei der Stadtpolizei Zürich tätig. Seit 1. Mai 2014 fungiert er als Chef Einsatzabteilung. Bevor er zur Stadtpolizei Zürich kam, war Andreas Moschin bei Siemens Schweiz AG im Bereich Führungsinformationssysteme, Kommunikation und Simulation sowie in verschiedenen Funktionen als Berufs- und Generalstabsoffizier tätig. Er verfügt über das Diplom der ETH Zürich als Berufsoffizier sowie eine Weiterbildung als Executive MBA an der Zürcher Hochschule Winterthur.

Swiss Football League:

Dominique Huber, Head of Safety & Security Swiss Football League
Als Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung der Swiss Football League ist Dominique Huber seit dem 1. April 2013 für den Bereich Sicherheit verantwortlich. Dominique Huber ist zudem Leiter des Generalsekretariat Sicherheit beim Schweizerischen Fussballverband. Er ist zudem Mitglied im Steuerungsausschuss Polizeiliche Koordinationsplattform Sport (PKPS).

Mitglied werden!