Übersicht

Geschichte des Grasshopper Club Zürich

Matchplakat zum 1. Spiel

Der Grasshopper Club Zürich wurde 1886, als zweitältester Fussballclub der Schweiz - nach dem FC St. Gallen (1879) - von englischen Studenten gegründet. Tom E. Griffith begeisterte seine Freunde für den Fussball, war zugleich erster Präsident und Captain.  An der Gründungsversammlung wurde mit Oberst Nabholz gleich ein erstes Ehrenmitglied ernannt, denn seine Spende von 20 Franken (zu dieser Zeit ein ansehnlicher Betrag) ermöglicht aus England den Import eines ledernen Fussballs, Dresses und Mützen in den Farben Blau-Weiss. Der Mitgliederbeitrag betrug damals drei Franken.

Das erste Spiel im Oktober 1886 gegen ein zusammengewürfeltes Team des Polytechnikums (ETH) endete mit einem torlosen Unentschieden. Der Chronist hielt fest: "Das Spiel forderte drei Verletzte und einen arg demolierten Torpfosten".

1893 trug der Grasshopper Club als erstes Schweizer Team ein Spiel in Deutschland aus und gewann gegen Strassburg (damals deutsch) 1:0.

Meistermannschaft 1897/98

In der Saison 1897/98 wurde GC zum ersten Schweizer Fussballmeister gekürt, wobei die Meisterschaft damals im Cupsystem ausgetragen wurde. Auch das erste Championnat nach englischem Muster mit Punktespielen (1899/1900) wurde von GC mit dem Punktemaximum gewonnen.

Es folgten schwere Zeiten, die im Rückzug der Mannschaften und dem Austritt aus dem Fussballverband gipfelten (1909). Nach dem Wiedereintritt 1916 und dem Ende des Ersten Weltkrieges entwickelte sich der Fussball in der Schweiz zum Volkssport, nachdem viele Vorurteile abgebaut und zahlreiche Hindernisse überwunden worden waren.

Warum "Grasshopper"?

Für den Namen Grasshopper (Grashüpfer) gibt es verschiedene Deutungen. Die glaubwürdigste Erklärung besteht darin, dass die GC-Pioniere überzeugt waren, sich im sportlichen Wettkampf auf Gras so behende und geschickt zu bewegen wie Grashüpfer.